Die Gesellschaft zur Förderung Kynologischer Forschung e.V. (GKF)

Die GKF ist eine in Deutschland einzigartige Institution, die gezielt Forschungsvorhaben zum Wohle des Hundes fördert. Sie wurde 1994 von Wissenschaftlern aus Veterinärmedizin, Zoologie und Kynologie gegründet. Mit der gezielten Unterstützung von veterinärmedizinischer Wissenschaft und Grundlagenforschung zum Wohl des Hundes schließt die GKF eine bedeutende Lücke im Wissenschaftsbetrieb. Mithilfe der Förderung der GKF konnten neue Diagnosemethoden und Therapien für Hunde entwickelt und systematisch erprobt werden, die heute in der tierärztlichen Praxis zur Anwendung kommen.

Unabhängige Unterstützung für hochkarätige Wissenschaft

Die GKF agiert dabei völlig selbstständig und unabhängig. Sie finanziert sich aus den Beiträgen ihrer Mitglieder, Spenden und Sponsorengeldern. Die Auswahl der von der GKF zu fördernden Projekte trifft ein gewählter, sechsköpfiger Forschungsausschuss, der mehrheitlich aus veterinärmedizinischen Wissenschaftlern besteht. Bei der Entscheidung, welche Projekte gefördert werden sollen, stützt sich der Ausschuss auf die Gutachten von mindestens zwei unabhängigen anerkannten Sachverständigen. So ist gewährleistet, dass die Fördergelder Forschungsvorhaben zu Gute kommen, die höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht werden.

 

Bis einschließlich des Jahres 2015 wurden in den vergangenen 21 Jahren 253 Anträge auf Förderung gestellt, davon wurden 131 nach Prüfung und Genehmigung des Forschungsausschusses bewilligt und mit insgesamt 2.416.230,00 Euro gefördert. Ein Großteil der bewilligten Gelder ging dabei an die veterinärmedizinischen Fakultäten. So manche veterinärmedizinische Dissertation wurde mithilfe der Fördergelder der GKF verfasst.


Einzigartige Institution im Bereich der klinischen Forschung für den Hund

„Die GKF ist eine sehr wertvolle Einrichtung, deren Ziel es ist, mit ihrer Arbeit das Wohl des Hundes in hervorragender Weise zu unterstützen. Sie fördert als unabhängige Institution Projekte, für die sonst nur schwer Förderer zu gewinnen bzw. Drittmittel zu erhalten sind. Gerade im Bereich der klinischen Forschung zum Wohle des Hundes gibt es keine vergleichbare Institution. Dank dieser Förderung konnten wir in den letzten Jahren einige wichtige Forschungsprojekte realisieren. Unter anderem haben wir mit der Unterstützung des GKF die HDUntersuchung nach FCI mit der PennHIP Methode verglichen und die Wirksamkeit der Strahlentherapie zur Schmerzlinderung bei Ellbogenarthrose im Endstadium untersucht. Die Erkenntnisse aus diesen Studien kommen zwar in erster Linie den Patienten zugute, jedoch können auch Sie als Kollegen oder Kolleginnen in der Praxis von dem Wissen über die Forschungsergebnisse profitieren. Damit die GKF auch in Zukunft klinisch relevante Forschungsvorhaben fördern kann, hoffe ich, dass die GKF auf diesem Wege viele neue Mitglieder oder Spender aus der Tierärzteschaft gewinnen kann. Die Unterstützung der GKF ist eine wirklich sinnvolle Investition für das Wohl unserer Hunde und ich bitte Sie daher um tatkräftige Mithilfe.“


Die GKF fördert Spitzenwissenschaftler in Deutschland

„Es ist eigentlich ganz einfach, ohne die GKF und ohne das Drängen deren Vorsitzender, Frau Dr. Helga Eichelberg, hätte ich vor über zehn Jahren nicht mit der Untersuchung von hunderten von Hunden begonnen und das Buch »Hunde in Bewegung« wäre nie entstanden. Die GKF unterstützt medizinische Forschung aber auch Grundlagenforschung in angrenzenden Gebieten und sie garantiert durch ihr Auswahlverfahren, dass die geförderten Projekte eine hohe Qualität haben. Unterstützen Sie diese einzigartige Gesellschaft für Kynologische Forschung und damit die Forschung zum Wohle der Hunde.“


Förderung für Forschungsprojekte von praktizierenden Tierärzten

„Als wissenschaftlich interessierte Kollegin in der niedergelassenen Praxis ist es nicht einfach sich den Forschergeist zu bewahren. Umso mehr ist das Engagement der GKF auch solche Arbeit finanziell zu unterstützen zu würdigen, da damit auch der individuelle und nicht nur der institutionelle Einsatz für die Sache belohnt wird.“


Qualitätsforschung für die Gesundheit von Hunden

„Die GKF ist ein wichtiger Partner der kynologischen Wissenschaft. Durch ihre effiziente und engagierte Führung kann sie schnell und wenig bürokratisch wichtige Projekte anstoßen und fördern. Die Qualität der Forschung ist dabei durch ein stringentes Gutachtersystem garantiert. Viele GKF-geförderte Projekte haben die Gesundheit der Hunde nachhaltig verbessert.“


Moderne Gen-Forschung für den Hund

„Forschung für den Hund ist ebenso teuer wie die für den Menschen. Allerdings ist die Lobbyarbeit für die Hundeforschung deutlich geringer und Forschungsförderung hat ganz andere Prioritäten. In Deutschland ist die Gesellschaft zur Förderung kynologischer Forschung (GKF) die weitaus wichtigste Unterstützung, wenn’s um moderne Forschung für den Hund geht – in allen ihren Bereichen.“